Jean Sebastien Larro

Die Wurzeln

1967 als Sohn eines kalifornischen Vaters und einer oberpfälzischen Mutter geboren, verbrachte ich meine Kindheit zu einem großen Teil mit meinen Freunden im nahegelegenen Wald. Die Szenerie wechselte dann während meiner Jugend zum Großstadtdschungel München, wo ich ab der Mittelstufe zur Schule ging. 

Mein Studium der Physischen Geographie mit den Schwerpunkten Bodenkunde, Hydrologie und Klimatologie bereitete mich hervorragend auf die heute so relevanten Themen Klimawandel und Erhalt unserer Lebensgrundlagen vor. Doch mein beruflicher Werdegang richtete sich zunächst pragmatisch nach den vorhandenen Jobangeboten aus. Als Quereinsteiger mit ausreichenden Vorkenntnissen stieg ich 1999 in die IT ein. Dort erwerbe ich noch heute meinen Lebensunterhalt indem ich als Service Operations Specialist bei einem Frankfurter Kreditinstitut aufkommende Probleme löse.

Familie

Meine noch im Studium gegründete Familie und mein Engagement als Vater nahmen in den Folgejahren meine Energie fast vollständig in Anspruch. Selbstverständlich waren unsere Familienaktivitäten von der Liebe und dem Bezug zur Natur geprägt und unsere Töchter verbrachten überdurchschnittlich viel Zeit auf Bäumen, in selbstgebauten Höhlen, mit Fröschen, Pilzen und Erklärungen über Geomorphologie oder Bodenaufschlüsse. Bio-Ernährung war für uns schon damals so weit es ging eine Selbstverständlichkeit.

Mit unserem Umzug ins sonnige Rheinhessen mit eigenem Haus und großem Garten erweiterten sich unsere Möglichkeiten zur Haustierhaltung. Zum gewohnten Leben mit Katzen kamen viele weitere Tiere hinzu. Es ist für mich eine große Freude, diese ganz unterschiedlichen Individuen kennenzulernen und mit ihnen zu leben.

Entwicklung von Engagement

Die Verbundenheit mit der Natur und das Verantwortungsgefühl für sie drückten sich schon viele Jahre in der Mitgliedschaft bei den Naturschutzorganisationen NABU und BUND aus. Ein Imkerkurs in 2007 zur wesensgemäßen Bienenhaltung und die Ausbildung zum Referenten für das Netzwerk Blühende Landschaft fokussierten schließlich meinen Blick. Es folgten die Ausbildung zum NABU-Naturführer, die Anlage von Blühflächen, die Fördermitgliedschaft bei Mellifera und im Demeter e.V. , eigene Vortragstätigkeit, die Ausbildung zum BUND-Wildbienenbotschafter, unsere Wildbienen-Safaris, ehrenamtliches Engagement im Ort bei den Dorfmachern und im Ortsgemeinderat und schließlich nach einer Bildungsreise zu unserer Bundestagsabgeordneten Tabea Rösner nach Berlin der Eintritt bei BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN. Seitdem habe ich mich in vielfältiger Weise nun auch im politischen Rahmen eingebracht und freue mich sehr, Schritt für Schritt etwas bewirken zu können. Doch dazu mehr unter „Mein Engagement“.

Mit einer Ausbildung zum systemischen Coach konnte ich meine kommunikativen und diplomatischen Fähigkeiten weiter ausbauen. Die täglichen Herausforderungen als Betriebsrat, als ehrenamtlicher Naturschutzfachbeirat, als Beigeordneter der VG Wörrstadt und als Kreistagsabgeordneter bieten regelmäßige Gelegenheiten zur Anwendung und Übung.

Freizeit

Die verbleibende Freizeit verbringe ich gern mit meiner Familie und Freunden, im Garten, bei Wanderungen, Spaziergängen oder beim Tanzen. Seit diesem Jahr kann ich meine Freude am Fahrradfahren mit einem Ebike ausleben und versuche, so viele Wege wie möglich mit dem Fahrrad zurückzulegen.

Kandidatur

Nach jahrelanger Erfahrung in der Kommunalpolitik freue ich mich, dass ich vom Kreisverband von Bündnis 90/ Die Grünen des Kreises Alzey-Worms zum Direktkandidaten für die Landtagswahl 2021 angefragt und gewählt wurde. Ich nehme diese Herausforderung gern an!