Herzlich Willkommen!

Auf diesen Seiten möchte ich mich Ihnen vorstellen. Mit Ihrer Wählerstimme schenken Sie mir Ihr Vertrauen, dass ich in Ihrem Sinne bestmöglich politisch handle. Deshalb möchte ich Ihnen hier als Basis für Ihre Wahlentscheidung einen Einblick in meine Überzeugung, meinen persönlichen Hintergrund und in mein bisheriges Engagement geben. Außerdem finden Sie hier eine Übersicht, wie Sie mit mir in Kontakt treten können.

Ich freue mich auf den Dialog mit Ihnen und danke Ihnen im Voraus für Ihr Vertrauen! Ich bringe gern meine Energie für unser aller Wohl ein.

Ihr grüner Direktkandidat für die Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz für Alzey, die VG Wörrstadt, die VG Alzeyer Land und die VG Wöllstein

Jean Sebastien Larro

Hier geht es zur Begrüßung per Video

aktuelle Informationen

Ein herzliches Dankeschön!

Hiermit möchte ich mich herzlich bei allen meinen Wählerinnen und Wählern bedanken, die mir mit ihrer Stimme ihr Vertrauen ausgesprochen haben. Ich bin weiterhin für Sie da und engagiere mich für die grünen Themen im Kreistag und als Beigeordneter in der VG Wörrstadt. Sie können mich wie gewohnt montags zwischen 16 und 17 Uhr unter …

Jean Sebastien Larro

Die Wurzeln

1967 als Sohn eines kalifornischen Vaters und einer oberpfälzischen Mutter geboren, verbrachte ich meine Kindheit zu einem großen Teil mit meinen Freunden im nahegelegenen Wald. Die Szenerie wechselte dann während meiner Jugend zum Großstadtdschungel München, wo ich ab der Mittelstufe zur Schule ging. 

Mein Studium der Physischen Geographie mit den Schwerpunkten Bodenkunde, Hydrologie und Klimatologie bereitete mich hervorragend auf die heute so relevanten Themen Klimawandel und Erhalt unserer Lebensgrundlagen vor. Doch mein beruflicher Werdegang richtete sich zunächst pragmatisch nach den vorhandenen Jobangeboten aus. Als Quereinsteiger mit ausreichenden Vorkenntnissen stieg ich 1999 in die IT ein. Dort erwerbe ich noch heute meinen Lebensunterhalt indem ich als Service Operations Specialist bei einem Frankfurter Kreditinstitut aufkommende Probleme löse.

Familie

Meine noch im Studium gegründete Familie und mein Engagement als Vater nahmen in den Folgejahren meine Energie fast vollständig in Anspruch. Selbstverständlich waren unsere Familienaktivitäten von der Liebe und dem Bezug zur Natur geprägt und unsere Töchter verbrachten überdurchschnittlich viel Zeit auf Bäumen, in selbstgebauten Höhlen, mit Fröschen, Pilzen und Erklärungen über Geomorphologie oder Bodenaufschlüsse. Bio-Ernährung war für uns schon damals so weit es ging eine Selbstverständlichkeit.

Mit unserem Umzug ins sonnige Rheinhessen mit eigenem Haus und großem Garten erweiterten sich unsere Möglichkeiten zur Haustierhaltung. Zum gewohnten Leben mit Katzen kamen viele weitere Tiere hinzu. Es ist für mich eine große Freude, diese ganz unterschiedlichen Individuen kennenzulernen und mit ihnen zu leben.

Entwicklung von Engagement

Die Verbundenheit mit der Natur und das Verantwortungsgefühl für sie drückten sich schon viele Jahre in der Mitgliedschaft bei den Naturschutzorganisationen NABU und BUND aus. Ein Imkerkurs in 2007 zur wesensgemäßen Bienenhaltung und die Ausbildung zum Referenten für das Netzwerk Blühende Landschaft fokussierten schließlich meinen Blick. Es folgten die Ausbildung zum NABU-Naturführer, die Anlage von Blühflächen, die Fördermitgliedschaft bei Mellifera und im Demeter e.V. , eigene Vortragstätigkeit, die Ausbildung zum BUND-Wildbienenbotschafter, unsere Wildbienen-Safaris, ehrenamtliches Engagement im Ort bei den Dorfmachern und im Ortsgemeinderat und schließlich nach einer Bildungsreise zu unserer Bundestagsabgeordneten Tabea Rösner nach Berlin der Eintritt bei BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN. Seitdem habe ich mich in vielfältiger Weise nun auch im politischen Rahmen eingebracht und freue mich sehr, Schritt für Schritt etwas bewirken zu können. Doch dazu mehr unter „Mein Engagement“.

Mit einer Ausbildung zum systemischen Coach konnte ich meine kommunikativen und diplomatischen Fähigkeiten weiter ausbauen. Die täglichen Herausforderungen als Betriebsrat, als ehrenamtlicher Naturschutzfachbeirat, als Beigeordneter der VG Wörrstadt und als Kreistagsabgeordneter bieten regelmäßige Gelegenheiten zur Anwendung und Übung.

Freizeit

Die verbleibende Freizeit verbringe ich gern mit meiner Familie und Freunden, im Garten, bei Wanderungen, Spaziergängen oder beim Tanzen. Seit diesem Jahr kann ich meine Freude am Fahrradfahren mit einem Ebike ausleben und versuche, so viele Wege wie möglich mit dem Fahrrad zurückzulegen.

Kandidatur

Nach jahrelanger Erfahrung in der Kommunalpolitik freue ich mich, dass ich vom Kreisverband von Bündnis 90/ Die Grünen des Kreises Alzey-Worms zum Direktkandidaten für die Landtagswahl 2021 angefragt und gewählt wurde. Ich nehme diese Herausforderung gern an!

Meine Überzeugung

Politik zum Wohl der Bevölkerung

Ich schätze mich glücklich, mit Ihnen in einer Demokratie leben zu dürfen. Hier können wir alle unsere Meinung frei äußern und in die politische Willensbildung einfließen lassen. Ja, auch unsere Demokratie ist nicht perfekt. Zum Beispiel ist das Mittel des Lobbyismus aus meiner Sicht reformierungsbedürftig. Dass Interessensgruppen ihre Anliegen an Politiker herantragen, ist legitim und erwünscht. Wenn die Anzahl der Lobbyisten und damit der Einfluss auf die Politik jedoch vor allem von der finanziellen Macht abhängt, kommen wir in eine Schieflage. Deutlich zu beobachten ist dies zum Beispiel bei den Aktivitäten der Agrarchemie oder der Autoindustrie. Hier brauchen wir mehr Blick auf das Ganze statt einzelne wirtschaftliche Interessen. Politik darf sich nicht unter Druck setzen lassen, sondern muss von einem übergeordneten Ziel aus agieren, nämlich dem Wohl der Bevölkerung.

Orientierung an übergeordneten Zielen

Nach meiner Überzeugung ist dieses höhere Ziel zuerst die Sicherung unserer Lebensgrundlagen: Frieden, gesunde und ausreichende Nahrung, sauberes Wasser, fruchtbare Böden, gesunde Luft, helle und warme Wohnungen, Bildung. Im zweiten Schritt ist zu betrachten, welche Faktoren dies beeinflussen. Von hier ausgehend sind politische Vorgaben zu machen, die dann von Unternehmen, Organisationen und von jedem Einzelnen mit Leben gefüllt werden.

Jetzt Handeln

Gier und der Fokus auf Einzelinteressen, „Nach mir die Sintflut“-Mentalität und Ignoranz der Zusammenhänge sowie gegenüber den Bedürfnissen anderer haben uns in eine Situation gebracht, die man als Wendepunkt beschreiben kann. Entweder wir schaffen es, jetzt unser Verhalten an den aktuellen Erfordernissen auszurichten und die Chancen, die sich uns bieten, zu ergreifen, oder wir machen weiter wie bisher und nehmen damit einen Kollaps unseres Klimas und in der Folge unserer Wirtschaft und unserer Gesellschaft in Kauf.

Zukunft gemeinsam gestalten

Ich möchte mit Ihnen den ersten Weg gehen und Chancen ergreifen. Aus meiner Sicht sind die Bevölkerung und auch viele Unternehmen längst reif für diesen Schritt. Corona hat meinen Blick auf das Wesentliche noch weiter geschärft. Es ist mir bewusster geworden, was im Leben wirklich wichtig ist und wie stark die Dinge miteinander zusammenhängen. Jetzt gilt es, den Rahmen zu definieren, damit wir die Welt, in der wir leben wollen, gestalten können. Dazu gehört aus meiner Sicht der Fokus auf die Folgen des Klimawandels und darauf, den Klimawandel nicht weiter anzuheizen. Jede und jeder in unserer Gesellschaft ist eingeladen, dazu beizutragen. Wir brauchen wieder stärker den Blick auf die Gemeinschaft und auf die uns umgebenden natürlichen Ressourcen als Grundlage unseres Lebens.

Engagement für Demokratie

Ich bin überzeugt davon, dass wir eine attraktive „neue“ Welt gestalten können, denn Klimaschutz bedeutet nicht automatisch Verzicht. Fest steht: Demokratie funktioniert nur, wenn sich Bürgerinnen und Bürger selbst einbringen, mindestens bei der Wahl, noch besser durch ehrenamtliches Engagement vor Ort. Sich nur über die Zustände beschweren gilt nicht!

Noch können wir unsere Zukunft gestalten. Nutzen wir diese Chance! Mein politisches Engagement ist mein Beitrag.

Mein Engagement

Aufgabe unserer Generation

Wir stehen aktuell vor 3 Herausforderungen: Klimawandel, Artensterben und Corona.

Es ist Aufgabe unserer Generation, diese Krisen als Chance zu gestalten und Lösungen zu finden. Sowohl global als auch lokal sollte sämtliches Handeln an diesen drei Herausforderungen ausgerichtet werden, um jeweils zu Lösungen beizutragen. Mit jedem Tag, den wir weitermachen wie bisher, reduziert sich unser Gestaltungsspielraum. Deshalb lautet mein Motto:

WIR GESTALTEN GEMEINSAM ZUKUNFT. JETZT!

 

Welche Zukunft möchte ich mit Ihnen denn gestalten? Unsere Zukunft ist aus meiner Sicht gekennzeichnet durch eine hohe Lebensqualität ohne dem Planeten weiter zu schaden. Es ist Aufgabe der Politik, für alle Akteure Ziele und Leitplanken vorzugeben, Anreize zu setzen, zielführendes Handeln zu stärken, aber auch Konsequenzen für Grenzüberschreitungen zu definieren und folgen zu lassen.

Wir dürfen uns mehr zutrauen!

Am liebsten wäre es mir, wir könnten die notwendigen Änderungen sofort umsetzen. In der Realität benötigen solche gravierenden Veränderungen Vorbereitung und damit Zeit. Das sollte uns jedoch nicht daran hindern, uns jetzt konkrete Ziele mit einem anspruchsvollen Zeitplan zu setzen. Mit dem entsprechenden Gestaltungswillen sind viele Dinge umsetzbar, die man sich heute vielleicht noch nicht vorstellen kann oder will. Hier verweise ich direkt auf Corona und auf das, was unter diesen geänderten Rahmenbedingungen plötzlich möglich war. Wir dürfen uns mehr zutrauen!

Planungssicherheit

Hiermit möchte ich vor allem die Wirtschaft ansprechen. Unternehmen sind bereit, die Chancen zu ergreifen die eine Neuausrichtung am Thema Klimaschutz mit sich bringt. Sie brauchen jetzt Leitlinien für mehr Planungssicherheit.

Handlungsfelder

Bezogen auf den Klimawandel sehe ich drei Handlungsfelder, die zu gestalten sind und dabei viel Arbeitsplatzpotential beinhalten:

– CO2-Einsparung (betrifft z.B. die Themen Mobilität, Wirtschaft, Gebäude, Energieerzeugung und -nutzung)

– CO2-Senkung (z.B. durch Bindung im Boden oder in Biomasse)

– Anpassung an die Folgen des Klimawandels (Maßnahmen in Anbetracht steigender Temperaturen, zunehmender Stürme, Dürren, Hochwasser, Trinkwassermangel, sozialer Ungleichheit etc.)

Hinzu kommen die Themen „Artenvielfalt“ (Lebensräume erhalten und schaffen, Nahrungsgrundlagen etc.) sowie „Gesunderhaltung der Bevölkerung, unserer Gesellschaft und der Wirtschaft unter Pandemie-Bedingungen“ (inklusive sozioökonomische und ökologische Auswirkungen) mit ihren jeweiligen Bezügen.

Rahmen gestalten

Bei meinem bisherigen Engagement wurde mir immer deutlicher, auf welcher politischen Ebene welcher Gestaltungsspielraum besteht. Deshalb möchte ich mich nun auch auf landespolitischer Ebene einbringen und einen vernünftigen Rahmen für unsere Zukunft mitgestalten.

Bisheriges Engagement

Hier eine Übersicht meines bisherigen Engagements für unsere Gesellschaft:

– Mitglied bei BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN

Beigeordneter der VG Wörrstadt im Rahmen einer Jamaika-Koalition, mit eigenem Geschäftsbereich, zuständig für die Themen ILEK (integriertes ländliches Entwicklungskonzept), Biodiversität und Renaturierung von Gewässern 3. Ordnung, Projektbegleitung z.B. für „Naturschätze in der VG Wörrstadt – heben, pflegen und bewahren“ und „KlimawandelAnpassungsCOACH“

– Abgeordneter des Kreistages des Landkreises Alzey-Worms (Ausschuss für Nachhaltigkeit, Umwelt und Klimaschutz und Werkausschuss Abfallwirtschaft)

– Mitglied im Naturschutzfachbeirat des Landkreises Alzey-Worms

– Mitglied des Gewässerzweckverbands Wiesbach

– Mitglied des Ortsgemeinderates Udenheim

Mitglied des BUND, Kreisgruppe Alzeyer Land, BUND-Wildbienenbotschafter (hier geht es zu einem kleinem Film über den Wildbienenbotschafter)

– Mitglied des NABU, NABU-Naturführer

– Mitglied von Mellifera e.V., Referent des Netzwerks Blühende Landschaft, Gründer der Regionalgruppe Rheinhessen

– Fördermitglied im Demeter e.V.

– Betriebsrat

Dank

Bei all meinen Aktivitäten kann ich immer auf die Unterstützung meiner Frau Anke Larro-Jacob bauen. Dafür möchte ich mich unter anderem an dieser Stelle bedanken!